Wasserski 01.07.2009

Am letzten Schultag vor den Sommerferien unternahm die Wettkampfmannschaft ihren jährlichen Sommerausflug. Die Mehrheit wollte Wasserski fahren, deshalb trafen wir uns um 15 Uhr am Hallenbad, und dieses Mal mit besserem Wetter im Gepäck als letztes Jahr…. 🙂
Nachdem wir vollständig waren und alle einen Platz im Auto gefunden hatten, ging es endlich los.
Voller Vorfreude und guter Laune starteten wir den noch sehr lange werdenen Tag 🙂
Als wir an der Wasserskianlage in Langenfeld ankamen, haben wir uns zuerst die schicken Rettungswesten ausgeliehen. An der Anlage bekamen wir dann unsere jährlich Einweisung, wie man zu lenken, starten und fahren hat!!!!
Nach leichten anfänglichen Problemen beim Start oder auch in der Kurve, schafften es die Meisten ein paar Runden nacheinander zu fahren, auch wenn es nach einiger Zeit leicht weh tat :-(….. Für alle die frühzeitig aufgaben, gab es ein reichthaltiges Kuchenbüffet, Gummibärchen und Kirschen.
Diejenigen, denen Wasserskifahren zu langweilig wurde, versuchten gemeinsam zu fahren, was aber mit dem Brett meistens direkt bei der ersten Kurve endete. Jetzt musste man auch noch einmal um den halben See laufen, um wieder zum Start zu kommen. Echt anstrengend :-). Nach zwei Stunden mussten wir dann die Bahn für eine andere Gruppe freimachen und es hieß: Umziehen!!!
Aber unser gemeinsamer Tag war noch nicht vorbei. Denn jetzt ging es zum Grillen und Zelten zu Nicole auf den Obsthof! Auf dem Weg dorthin sind Jasmin, Alena und ich auf die geistreiche Idee gekommen, eine Wassermelone zu kaufen. Nur leider hatte ich keine Schuhe dabei. Das hinderte uns aber nicht daran, 15 Minuten später mit einer 5 kg schweren Melone bei Nicole aufzutauchen!!
Nachdem wir geholfen hatten, alles Essbare in den Garten zu bringen, sind wir Zelte aufbauen gegangen!! Das hätten wir aber lieber gleich gelassen! Anschließend hatten wir alle großen Hunger, und waren froh, als die Würstchen fertig waren und das Büffet eröffnet war!
Zur Unterhaltung war der Hund von Nicoles Schwester da! Wir tauften ihn liebevoll“ Kampfratte“.
Sonst haben wir Musik gehört, Phase 10  gespielt und gelacht!
Da wir das Glück hatten, auf einer Obstanlage zu campen, bestand der Mitternachtssnack aus Kirschen, Johannisbeeren und Himbeeren.
Stefan verabschiedete sich gegen 4 Uhr von uns und weil es schon dunkel war, wir alle sehr müde und er mit dem Fahrrad nach Hause musste, fragten wir ihn ob er denn den Weg alleine finden würde. Er sagte nur: Ja, klar. Ganz einfach, den Berg runter, durch den Kreisverkehr und den Berg wieder hoch :-D.
Um 6 Uhr morgens verabschiedete sich dann Peter, als Letzter, der nicht mit campen wollte. Die Zelte unten auf der großen Wiese blieben unbenutzt. Es wurde vorgezogen in Nicole’s Zimmer, im Garten unter freiem Himmel, in der Schaukel oder in der Hängematte zu schlafen. Einige spielten solange Phase 10  und aßen so viel Obst, dass sie das Schlafen glatt vergessen haben!!
Gegen 8 Uhr brachte Nicole’s Mama, dann frische Brötchen!! Und es konnte endlich gefrühstückt werden. Wir bauten wieder ein kleines Büffet auf, mit allen Resten aus der Nacht und machten uns hungrig über alles her. Jan und Thorsten hätten das Frühstück fast verschlafen, aber natürlich haben wir noch eine Kleinigkeit übrig gelassen:-).
Gegen 10 Uhr wurden wir dann von unseren Eltern abgeholt! Wir hatten alle eine Menge Schlaf nachzuholen, auch wenn einigen für ein paar Stunden die Augen zugefallen sind. Sport macht schließlich müde!!!

Der Tag war ein gelungener Start in die großen Ferien. Hoffentlich dürfen wir nächstes Jahr wieder kommen.

Herzlichen Dank an die Familie Flügel, dass wir auf Ihrem Hof campen durften und das ganze Obst verzehren durften. Es war sehr lecker!!!!!

Kerstin

Schreibe einen Kommentar